Weitere Informationen

Datensch(m)utzerklärung
Tuesday, February 27, 2007, 01:02
Nachdem unter dem Tarnmäntelchen der »Terrorabwehr« der gläserne Surfer Realität zu werden droht und immer abstrusere Datamining‐Forderungen gestellt werden, präventiv also eine Datenschutzerklärung für blogdoch.net:

Jeder Zugriff auf diese Site wird geloggt, es werden insbesondere dabei gespeichert:

  • die IP-Adresse, von der der Zugriff kommt
  • ggf. übertragene Nutzernamen
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  • gesendeter HTTP-Request
  • Referrer (von wo gelangte man hierhier?)
  • User-Agent-Kennung
  • Rückmeldung des lokalen HTTP-Servers
  • Anzahl übertragener Bytes


Auf diese Logfiles habe wissentlich ich als Administrator sowie ggf. von mir autorisierte Personen als Mitadministratoren Zugriff.
Über legale oder illegale Zugriffe von im privaten oder staatlichen Auftrage agierenden Dritten kann ich nichts sagen; sollten sie eine Lücke im System ausnutzen können, werden auch diese Leute ggf. Zugriff auf die Daten haben.

Neben diesen automatisiert erfaßten und für statistische Zwecke als auch zur Störungsbehebung verwendeten Daten werden bei der aktiven Teilnahme alle Daten gespeichert, die ein Nutzer über das Webfrontend angibt.

Außer den lokal – auf dem das Blog hostenden System – anfallenden Daten können und werden durch Nutzung externer Dienste auf externen Servern Datenspuren der Nutzung anfallen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser statischen Seite waren dies u. a. Google Analytics, Technorati, Alexa und Snap.

Es werden Cookies benutzt zur Benutzeridentifikation und -verfolgung sowie zur Auswertung der Seitennutzung. Jeder aktuelle Browser enthält umfangreiche Einstellmöglichkeiten für den Umgang mit Cookies — inkl. ihrer Abschaltung.

Abschließend vielleicht noch folgende Hinweise: Nur Daten, die auch geliefert werden, können gespeichert werden! Cookies kann man abschalten, lesender Zugriff auf die Inhalte sollte weiterhin funktionieren – use at your own risk!
Über Anonymisierungsdienste wie z. B. Tor kann die anfragende IP verschleiert werden, Cookies können abgeschaltet oder gefiltert werden — Stichworte für Firefox‐Nutzer seien z. B. Privoxy und FoxyProxy … Das Senden von Referer-Werten, Browsertypen o. ä. kann ggf. über Einstellungen (about:config bei Firefox) oder zus. Tools (u. a. Privoxy) unterbunden werden.

[2007-06-21:] Aufgrund der für mich undurchsichtig-verqueren Rechtslage ist derzeit das Kommentieren von Artikeln nur unter Angabe einer eMail-Adresse möglich. An diese eMail-Adresse wird eine Mail mit einem Link zur Freischaltung des Artikels gesandt — eine Veröffentlichung des Kommentars findet ohne Eingriff meinerseits oder eines Beauftragten ohne Aufruf dieses Links nicht statt. Von der eMail-Adresse werden bei Veröffentlichung alle Zeichen bis auf die ersten 3 und die letzten 4 durch * unkenntlich gemacht. Die Zugriffsdaten (IP, Datum, eMail-Adresse) werden in einem Datensatz zusammen mit dem Kommentar dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlich.